Steuerbüro Ewald Hinsch Steuer-Beratungen.info
 
 
 
 
 
 

Checkliste für Ihren Online-Lohnsteuer-Jahresausgleich bzw. Einkommensteuererklärung

Diese Liste kann nicht den Anspruch auf Vollständigkeit erheben, da sehr viele Tatbestände unter gewissen Voraussetzungen steuerlich berücksichtigungsfähig sind. Bitte führen Sie alle belegbaren, hier nicht beispielhaft aufgeführten Fakten auf, von denen Sie selbst glauben, dass steuerliche Berücksichtigung möglich sein könnte.
Bitte prüfen Sie genau Ihre Aufwendungen auf Absetzbarkeit im Rahmen Ihrer Besteuerung oder fragen ggf. Ihren Steuerberater.

Unter der Navigation Steuer-News können Sie ständig und kostenlos die aktuellen Steuer-Tipps, Änderungen und sehr wichtig, die Steuerurteile einsehen.

Steuerberatung
 

01. Einkünfte:

 
. Lohnsteuerbescheinigung
. Bescheinigung über Arbeitslosengeld/Kurzarbeitergeld/Krankengeld/Mutterschaftsgeld/Elterngeld
. Bei Rentenbezug z.B. Alters-, Erwerbsunfähigkeits-, Witwenrente, private Renten: bei erstmaligem Bezug den Renten-
bescheid, jährliche Rentenbescheinigung (meist per 1.7. eines Jahres)
. Bescheinigung vermögenswirksame Leistungen - Anlage V - z.B. Bausparvertrag
. Einkünfte aus Kapitalvermögen (Bankbescheinigungen, Steuerbescheinigungen, Kopien der Sparbücher etc.)
. Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung: Einnahmen- und Ausgabenbelege, ggf. weitere Anforderung von
Unterlagen aufgrund der individuellen Erfordernisse
. Einkünfte aus selbständiger Arbeit oder Gewerbebetrieb: Ein- und Ausgabenbelege oder nach Vereinbarung
. Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft: Ein- und Ausgabenbelege oder nach Vereinbarung
. Belegerfassung oder Buchführung erfolgt ggf. über das System DATEV
 

02. Sonderausgaben:

 
. Riesterrente - Bescheinigung
. Rüruprente - Bescheinigung
. Versicherungsbeiträge (z.B. Lebens-, Privathaftpflicht-, Kfz-Haftpflicht- und Unfallversicherung, Krankenversicherung:
Nachweis Basistarif, Zusatzbeiträge, Beitragserstattungen)
. Spendenbescheinigungen für gemeinnützige Zwecke oder Parteien, z.B. Rotes Kreuz, Malteser, Caritas, Parteien
 

03. Werbungskosten:

 
. Gewerkschaftsbeiträge, berufliche Rechtsschutzversicherung, Unfallversicherung
. Bewerbungskosten (z.B. Kopierkosten, Porto, Fahrtkosten)
. Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte
. Auswärtige Tätigkeit (Entfernung in KM, Anzahl der Arbeitstage oder Fahrten)
. Unfallkosten PKW
. Arbeitsmittel z. B. Computer, Werkzeug, Berufskleidung, Fachliteratur
. Arbeitszimmer
. Steuerberatungskosten
. Doppelte Haushaltsführen: Miete, Nebenkosten, Hausrat
. Fortbildungskosten: LKW - Führerschein, EDV-Kurse, Techniker oder Meisterprüfungen
 

04. Werbungskosten tatsächliche Kfz-Kosten :

 
• Feste Kosten
Abschreibung (6 Jahre), Anschaffungskosten, Automobilclub-Beitrag (z. B. ADAC), Garagenmiete, Kfz-Steuer, Kfz-Versicherung, Schutzbrief, Verkehrsrechtschutz

• Variable Kosten
Benzin, Inspektion, Öl, Reifen, Reparaturkosten, Wagenpflege, Pflegemittel, sonstige Kosten
 

05. Werbungskosten Unfallkosten :

 
Kennzeichen Kfz., Reparaturkosten des eigenen Fahrzeugs, bei nicht durchgeführter Reparatur Zeitwert PKW vor Unfall _______€ abz. Zeitwert PKW nach Unfall _______€, Reparaturkosten für Fahrzeug Unfallgegner Kennzeichen Kfz., Krankheitskosten (z. B. Behandlungskosten, Krankenhauskosten, Medikamente), Fahrtkosten (je km 0,30 €), Anwalts- und Gerichtskosten, Abschleppkosten, Gutachterkosten, Leihwagenkosten (incl. Benzin usw.), Schadenersatzleistungen, sonstige Kosten

• Erstattung von Kosten
Erstattung Versicherung, sonstige Erstattungen

• Detaillierte Schilderung des Unfalls
 

06. Werbungskosten Umzugskosten :

 
Nur bei erheblicher Verkürzung der Entfernung Wohnung - Arbeitsstätte (hin + zurück um mindestens 1h) oder bei betrieblichen Interesse des Arbeitgebers (z.B. Versetzung)

• Beförderungskosten lt. beigefügter Belege Mietwagenkosten Kosten für eigenen PKW
(je km 0,30 €)

• Reisekosten für Besichtigungsfahrten vor dem Bezug der neuen Wohnung
Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln Verpflegungsmehraufwendungen Übernachtungskosten Kosten für eigenen PKW (je km 0,30 €)

• Reisekosten am Umzugstag
Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln Verpflegungsmehraufwendungen Kosten für eigenen PKW (je km 0,30 €)

• Mietentschädigung bei doppelter Mietzahlung
Miete für bisherige Wohnung, wenn für die neue Wohnung bereits Miete fällig war Miete für neue Wohnung, wenn diese noch nicht genutzt werden kann

• Weitere Kosten
Kosten für Nachhilfeunterricht, Kosten für Kochherd und Öfen

• Sonstige Umzugsauslagen
Einzelnachweis der Kosten oder Pauschale für sonstige Umzugsauslagen: für Ledige, für Verheiratete, für jede weitere Person

• Erstattung von Kosten
Erstattung des Arbeitgebers, sonstige Erstattungen

 

07. Werbungskosten berufliche Telefonkosten :

 
jährliche Kosten (Januar bis Dezember), geschätzter beruflicher Anteil

Erstattung des Arbeitgebers abzugsfähige Telefonkosten
 

08. Fortbildungskosten :

 
Arbeitsmittel, Arbeitszimmer (vgl. Formularbogen Arbeitszimmer), Dienstreise (vgl. Formularbogen Dienstreise), Doppelte Haushaltsführung, (vgl. Formularbogen Doppelte Haushaltsführung), Fachliteratur, Fahrtkosten (z. B. Fahrten zu Arbeitsgemeinschaften), Fotokopien, Lehrmaterial, Prüfungsgebühren, Unterrichtsgebühren, Sonstige Kosten

• Erstattung von Kosten
Erstattung des Arbeitgebers, Erstattung des Arbeitsamtes
 

09. Doppelte Haushaltsführung :

 
• Erste Fahrt zum Beschäftigungsort
öffentliche Verkehrsmittel Kfz-Kosten (pauschal 0,30 € km) Kfz-Kosten nachgewiesen; vgl. Formularbogen "Nachweis der tatsächlichen Kfz-Kosten"

• Letzte Fahrt zum eigenen Hausstand
öffentliche Verkehrsmittel Kfz-Kosten pauschal (0,30 € km) Kfz-Kosten nachgewiesen; vgl. Formularbogen "Nachweis der tatsächlichen Kfz-Kosten"

• Familienheimfahrten
tatsächliche Flugkosten, An- und Abfahrt zum und vom Flugplatz, Telefonkosten
• Mehraufwendungen für Verpflegung für die ersten 3 Monate
____ Tage à 24 € (24 Stunden)
____ Tage à 12 € (14-24 Stunden)
____ Tage à 6 € ( 8-14 Stunden)

• Unterkunftskosten
a) allgemeine Kosten
Heizungskosten, Stromkosten, Wasserkosten, Reinigungskosten, Kosten f. Einrichtungsgegenstände (bei Anschaffungskosten über 410 € netto Abschreibung auf die Nutzungsdauer), sonstige Kosten (z. B. Hotelkosten)

b) Kosten bei Mietwohnung
Miete, Sonstige Kosten (z. B. Nebenkosten)

c) Kosten für eigene Wohnung
Kosten lt. separater Aufstellung

• Erstattung von Kosten
Erstattung des Arbeitgebers, sonstige Erstattungen
 

10. Vorsorgeaufwendungen und haushaltsnahe Dienstleistungen:

 
Arbeitnehmeranteil am Gesamtversicherungsbetrag, zusätzliche freiwillige Pflegeversicherung, freiwillige Angestellten-, Arbeiterrenten-, Höherversicherung, Beiträge v. Nichtarbeitnehmern zur Sozialversicherung, Krankenversicherung, Krankentagegeldversicherung, Krankenhaustagegeldversicherung, Pflegeversicherung, Unfallversicherung, Kapitallebensversicherung, Rentenversicherung, Risikolebensversicherung, Sterbekasse, Zusatzversorgung (Pensionskasse), Privathaftpflichtverischerung, Kfz-Haftpflichtversicherung, Sonstige Haftpflichtversicherung (z. B. Hunde- halterhaftpflicht, Jagdhaftpflicht), weitere abziehbare Versicherungen, Bescheinigung der Krankenkasse zum steuerlich absetzbaren Beitragsanteil für Basisleistungen und zum Beitragsanteil für Zusatzleistungen

• Erstattungen/Zuschüsse
steuerfreier Zuschuss des Arbeitgebers Beitragsrückerstattungen

• Sonderausgaben
Schulgeld, Spenden, Mitgliedsbeiträge u. Spenden an politische Parteien, Unterhalt an geschiedenen oder dauernd getrennt lebenden Ehegatten (Realsplittimg)

• Außergewöhnliche Belastungen
Krankheitskosten, Aufwendungen durch Behinderung, Beerdigungskosten, Scheidungskosten, Unterhalt an bedürftige Personen (zu beachten: Verwandtschaftsverhältnis und Einkommen der unterhaltenen Person), Kurkosten, Praxisgebühr, Arzneimittel, Haushaltshilfe (ab 60. Lebensjahr oder bei Krankheit oder Schwerbehinderung).

• Anlage Kinder
Name und Alter erhaltenes Kindergeld Kindschaftsverhältnis Wohnsitz des Kindes, Ausbildungs-freibetrag (Schul-/Ausbildungsbescheinigung), Schulgeld, Grad der Behinderung

• Nichtselbständige Arbeit
Angaben über erhaltene Lohnersatzleistungen (Krankengeld, Arbeitslosengeld, Mutterschaftsgeld)

• Werbungskosten
Fahrten zw. Wohnung u. Arbeitsstätte Entfernungspauschale 0,30 €. Kinderbetreuungskosten, Steuerberatungskosten,

• Anlage V
Anschrift des vermieteten Objekts Datum der Anschaffung/Herstellung/Baujahr Kosten der Anschaffung/Herstellung

• Anlage R
Beginn der Renten/Pensionszahlungen

• Sonstige Einkünfte
Unterhalt von bestimmten Ehegatten (Realsplitting), Zeitrenten, Abgeordnetenbezüge, Gewinn aus der Veräußerung von Grundstücken (Datum der Anschaffung und Veräußerung mit Anschaffungs- und Veräußerungskosten)

•Steuerermäßigungen

Haushaltsnahe Dienstleistungen, Handwerkerleistungen. Um die Steuerermäßigung zu erhalten, ist der Nachweis durch einen Überweisungsbeleg, bzw. Kontoauszug des Geldinstituts zu führen. Barzahlungen werden vom Finanzamt nicht berücksichtigt. Bitte dringen Sie bei der Auftragserteilung auf unbare Zahlung. Im übrigen sind in fast jeder Vermieterabrechnung über die Betriebskosten einer Mietwohnung haushaltsnahe Dienstleistungen oder Handwerkerleistungen enthalten. Steuerermäßigungen bei Belastung mit Erbschaftsteuer (Einkünfte die als Erwerb von Todes wegen der ErbSt unterlegen haben), Steuerermäßigungen bei gewerblichen Einkünften ( Gewerbesteuer-Messbetrag)

 

11. Kapitalvermögen :

 
- - Schedulenbesteuerung:
Begriff: grundlegende Besteuerungsweise, die am Ort des Eintreffens des Einkommensstromes bei den privaten Personen bzw. Haushalten Steuern erhebt, dabei die persönlichen Lebensverhältnisse des Steuerpflichtigen berücksichtigt und das Leistungsfähigkeitsprinzip in der Besteuerung verwirklicht.
- priv. Kapitaleinkünfte werden nach Abzug des Sparer-Pauschbetrages (801,00 € / 1.602,00 €) grundsätzlich mit einem einheitlichen Steuersatz von 25% zuzügl. Solidaritätszuschlag und evtl. Kirchensteuer besteuert (Abgeltungssteuer)
- Zinserträge, Dividenden, Investmenterträge, stille Beteiligungen, Erträge aus bestimmten LV, Veräußerung von Anteilen, Zertifikaten etc., Veräußerung von LV-Ansprüchen, Währungsgewinne etc.
- kein Abzug mehr von tatsächlichen Werbungskosten (wenige Ausnahmen),
- wahlweises Veranlagungsverfahren - Günstigerprüfung, Wahl zwischen Besteuerung durch die pauschale Abgeltungssteuer oder mit der tariflichen Einkommensteuer, falls der persönliche Steuersatz niedriger als 25% ist
- Angabe von Altverlusten / Verrechnung
 

12. Renten/Pensionen

 
Renteneinnahmen Ehemann
Renteneinnahmen Ehefrau
Pensionseinnahmen Ehemann laut Lohnsteuerbescheinigung
Pensionseinnahmen Ehefrau laut Lohnsteuerbescheinigung
Schwerbeschädigtenausweis oder amtliche Bescheid über eine Behinderung
Einkünfte aus Kapitalvermögen
Vermietung und Verpachtung
Private Krankenversicherung, Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung, Haftpflichtversicherungen
Haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerreparaturen rund ums Haus auch für Mieter laut Betriebskostenabrechnung
Haus auch für Mieter laut Betriebskostenabrechnung
 

13. Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit

 
Brutto lt. Lohnsteuerbescheinigung Ehemann, brutto lt. Lohnsteuerbescheinigung Ehefrau, Entschädigungen / Arbeitslohn für mehrere Jahre, ausländische Einkünfte (DBA), Arbeitslosengeld, Arbeitslosenhilfe, Mutterschaftsgeld, Elterngeld, Krankengeld (nachzuweisen durch entsprechende Bescheinigungen).
 

14. Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung :

 
Aus Vermietung von Einfamilienhaus, Zweifamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Eigentumswohnung u. Sonstiges: Einnahmen: Ausgaben.
Benötigte Unterlagen: Kaufvertrag, Makler,- Auflassungsgebühr, Grunderwerbsteuer, Notarkostenrechnungen, Bau-, Reparaturrechnungen, Zinsbescheinigungen, laufende Ausgaben im Rahmen der Vermietung.
Ggf. bin ich natürlich auch bereit, eine Überschuss-Berechnung für Sie durchzuführen (ggf. nach Honorarangebot).
 

15. Einkünfte aus Gewerbebetrieb, Land- u. Forstwirtschaft und sonst. Einkünfte und elektronische Übermittlung an Finanzamt

 
16. Verlustverrechnung
Verlustrücktrag - Abzug negativer Einkünfte vom Gesamtbetrag der Einkünfte des vorangegangenen Veranlagungszeitraums, Verlustvortrag, Verlustfeststellung

17. Elektronische Übermittlung
Für Wj., die nach dem 31.12.2011 beginnen, ist eine elektronische Übermittlung von Steuererklärungen vorgeschrieben.
Ab dem Veranlagungszeitraum 2014 ist die elektronische Übermittlung von Besteuerungsdaten zwingend
vorgeschrieben.
 
 
Oben